Kinn

Kleine Dellen im Kinnbereich

Wenn durch eine verstärkte Kiefermuskelaktivität am Kinn kleine, punktförmige Vertiefungen bzw. Dellen auftreten, spricht man von einem Pflastersteinkinn. Während das Phänomen zunächst nur beim Sprechen auftritt, sind die Dellen mit zunehmendem Alter auch in entspanntem Zustand sichtbar.

Ursache

Hauptursachen für das Pflastersteinkinn sind eine genetische Veranlagung sowie der natürliche Alterungsprozess.

Behandlung

In der Hamburg Dermatologie behandeln wir das Pflastersteinkinn sehr erfolgreich mit Botulinum. Durch die gezielte Entspannung der Muskulatur verschwinden die Dellen und eine weitere Ausprägung kann aufgehalten werden.
Wenn die Dellen bereits stark ausgebildet sind, kann die Botulinum-Behandlung durch eine Unterspritzung mit Dermal-Fillern (z. B. Hyaluron) perfekt ergänzt werden. Die kleinen Vertiefungen werden dabei mit winzigen Mengen Hyaluron aufgepolstert und so die gewünschte Ebenmäßigkeit erreicht.

Ergebnis

Das Ergebnis einer erfolgreichen Kinnkorrektur ist eine optische Straffung. Die Haut wirkt glatt und die Kinnpartie natürlich verjüngt.

Zurück zur Übersicht

Ästhetische Dermatologie